Pflege

Das Themenfeld Pflege ist breit - es geht von Unterstützungs- und Hilfsangeboten für einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung über ambulante Pflegedienste zu stationären Versorgungsangeboten. Wer berät bei Fragen rund um das Thema Pflege, wo finden pflegende Angehörige Unterstützung?

Hier finden Sie Ansprechpartner und Institutionen, die bei aufkommendem Pflege-Fragen für Sie da sind.

Arbeitgruppe Pflege

Im Februar '21 ist die AG gestartet. Die Arbeitsgruppe wird sich etwa 3-4 mal pro Jahr treffen, um gemeinsam an regionalen Herausforderungen zu arbeiten. Sie möchten sich auch einbringen? Dann nehmen Sie mit der Geschäftsstelle Kontakt auf.

Wer? Wie? Was?

Pflegebedarf - an wen kann ich mich wenden?

Beratungsinstitutionen in der Gesundheitsregionplus Regensburg

Es besteht Hilfs- und Unterstützungsbedarf für Sie oder einen Angehörigen? In der Region stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die Ihnen bei Fragen zu Pflegebedarf, Antragsstellung und Entlastungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen:

  • Pflegestützpunkt der Stadt Regensburg (Flyer) sowie
    das Seniorenamt mit der Fachstelle für pflegende Angehörige und vielen weiteren Beratungsangeboten
  • Sachgebiet "Hilfen in schwierigen Lebenslagen" am Landratsamt Regensburg

  • Service-Telefon des Medizinischen Dienstes Bayern (vormals MDK Bayern); v.a. zur Begutachtung
  • Pflegeberatung der AOK Regensburg
  • Fachstelle für pflegende Angehörige des Malteser Hilfsdienst e.V. Regensburg
  • Pflegeberatung der Caritas Regensburg
  • Pflegeberatung Regensburg - Hilfe daheim UG (haftungsbeschränkt)

Weitere Informationen rund um das Thema Pflege

Angebote zur Unterstützung im Alltag- Übersicht des Bayerischen Gesundheits-und Pflegeministeriums

Zuhause daheim!

Wohnen im Alter - am liebsten zuhause? Was gibt es an Alternativen?

Mehr erfahren Sie unter "Wohnen im Alter"

Aktionswoche "Zu Hause daheim" des Bayerischen Sozialministeriums vom 06. bis 15. Mai 2022.

Ehrenamtliche Unterstützung

Zur Entlastung des Pflegebedürftigen oder der pflegenden Angehörigen gibt verschiedene Möglichkeiten. Von der Übernahme haushaltsnaher Dienstleistungen (wie z.B. dem Wocheneinkauf oder der Wäschepflege) bis zur pflegerischen Beratung für die Angehörigen gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten sich Hilfe und Unterstützung zu suchen.

Im Wesentlichen gliedern sich die Angebote in drei Bereiche:

  1. Angebote zur Betreuung - z.B. Betreuungsgruppen, Qualitätsgesicherte Tagesbetreuung in Privathaushalten (TiPi)
  2. Angebote zur Entlastung im Alltag -  z.B. haushaltsnahe Dienstleistungen
  3. Angebote für pflegende Angehörige zu deren Entlastung - z.B. Angehörigengruppen

Anbieter von Hilfen und Entlastungsangeboten sind oftmals

  • Helferkreise
  • Einzelpersonen
  • Freiwilligen Agenturen
  • Sozialdienste
  • Stiftungen
  • etc.


Neue Vergütungsmöglichkeit für nachbarschaftliche Hilfe oder Hilfe aus dem Bekanntenkreis an Menschen mit Pflegegrad

Pflege zu Hause kann sehr herausfordernd sein, sowohl für die Pflegebedürftigen selbst, als auch für die pflegenden Angehörigen. Letztere kommen nicht selten an ihre Grenzen, die Pflege von Angehörigen zu Hause kann ein 24/7-Job werden. Und das an 365 Tagen im Jahr. Um diesen Menschen eine Entlastung zu ermöglichen gibt es für Pflegebedürfdige ab Pflegegrad 1 zu den anderen Pflegesachleistungen oder dem Landespflegegeld den monatlichen Entlastungsbetrag von derzeit 125,00 €.

Dieser Entlastungsbetrag kann unter anderem für Leistungen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag wie z.B. Ehrenamtliche Helferkreise, Betreuungsgruppen, Alltagsbegleiter, Haushaltnahen Dienstleistungen, Pflegebegleiter verwendet werden.
Wenn Sie ein solches Angebot in Wohnortsnähe suchen, können Sie sich an regionale Beratungsstellen oder die Fachstelle für Demenz und Pflege Oberpfalz wenden.

Neu dazugekommen ist seit 1.1.2021 das niedrigschwellige Angebot „Einzelperson nach §82 Abs. 4 AVSG“. Dieses neue Format der Angebote zur Unterstützung im Alltag ermöglicht, dass unter bestimmten Voraussetzungen Angebote zur Entlastung und Unterstützung von vertrauten Personen geleistet werden und über den Entlastungsbetrag abgerechnet werden können.

Alle Informationen dazu, wie z.B. Voraussetzungen, die Registrierung, finden Sie auf der Seite https://www.einzelperson-bayern.de/

Datenbank für Ehrenamtliche Helfer oder Entlastungsangebote

Auf den Seiten des Gesundheits- und Pflegeministeriums finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner.

Zur Suche...

Unzufrieden? Beschwerden? - Wer hilft?

Wenn es nicht so läuft, wie Sie oder Ihre zu pflegenden Angehörigen es sich wünschen, gibt es am Landesamt für Pflege seit dem 07. März 2022 eine Anlaufstelle.

Die Anlaufstelle "Pflege-SOS-Bayern" hilft bei Beschwerden rund um das Thema Pflege weiter. Sie unterstützen durch Beratung im Beschwerdefall und geben Ihre Beschwerde gegebenenfalls an die richtigen Stellen weiter.
Die Beratung Ihrer Beschwerde ist kostenfrei, erfolgt in einem vertraulichen Rahmen und wird auf Ihren Wunsch hin anonym behandelt.

Die Anlaufstelle ist erreichbar per Telefon oder Mail:

Telefonnummer: 09621 966 966 0 (kostenfrei aus Mobilfunk und Festnetz)
EMail: Pflege-SOS@lfp.bayern.de

Bei allgemeinen Fragen zur Pflege finden Sie regionale Ansprechpartner → "Pflegebedarf - an wen kann ich mich wenden"

Alle aufklappen