Arbeitsgruppe 3 "Soziale und gesundheitliche Chancengleichheit"

Ziel der Arbeitsgruppe „soziale und gesundheitliche Chancengleichheit“ ist die Entwicklung von Strategien zur Optimierung bestehender Maßnahmen, um benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu erreichen. Zahlreiche Studien belegen, dass niedrigschwellige und/oder aufsuchende Angebote notwendig sind, um benachteiligte Bevölkerungsgruppen gezielt mit Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu erreichen.

Die AG teilt sich ab 2019 entlang der Lebensphasen bzw. Gruppen mit speziellen Bedürfnissen auf und bearbeitet entsprechend zielgruppenorientierte Lösungsansätze. Dabei werden bestehende Programme und Angebote integriert. Die entsprechenden Fachstellen übernehmen den Gruppenvorsitz und sichern somit die Qualität in den Arbeitskreisen und Aktionsbündnissen.
Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus übernimmt die organisatorischen Aufgaben und lädt über das Netzwerk bei Bedarf Experten/Referenten für die Arbeitstreffen ein.

In der AG vertreten sind folgende Mitgliedsinstitutionen:

  • Stadt Regensburg: Seniorenamt, Amt für Sport und Freizeit, Integrationsbeirat, Inklusionsbeauftragter, Amt für Integration und Migration, VHS, Gleichstellungsbeauftragte
  • Landratsamt Regensburg: Sozialabteilung, Senioren und Inklusions, VHS
  • Ärztlicher Kreisverband Regensburg
  • Bayer. Landessportverband
  • Bezirk Oberpfalz
  • Gesundheitsamt Regensburg - Sachgebiet Gesundheitsförderung  und -hilfen
  • KISS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe Regensburg
  • Kneippverein
  • Medbo – Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz
  • Netzwerk „G´sund am Arbeitsplatz“ Regensburg
  • Patientenvertretung
  • Psychiatriekoordinatorin des Bezirks Oberpfalz
  • Seniorenbeauftragte
  • Suchtarbeitskreis Regensburg

Sprecher der Arbeitsgruppe

N. N. N.N.

Gruppensprecher