Auszeit im Advent - 2. Advent

Plätzchen backen, Wohnung dekorieren und schnell noch die Geschenke einkaufen. Oft ist der Advent eine der stressigsten Zeiten im ganzen Jahr. Wann haben Sie sich das letzte Mal bewusst Zeit für sich selbst und Ihre Kinder genommen?

Genau darum soll es dieses Mal gehen: kleine Auszeiten im Alltag.
Schaffen Sie sich kleine Erholungspausen, indem Sie für angenehme und wohltuende Momente sorgen, die einen Ausgleich zu Ihren Beanspruchungen darstellen.  Es geht darum, diese Auszeiten zuzulassen beziehungsweise sie auch bewusst einzuplanen oder Zeiträume für sie zu schaffen.

Wenn es Ihnen gelingt, immer wieder Entspannungspausen in Ihren Alltag zu integrieren, stärken Sie Ihre Widerstandskräfte und meistern die Herausforderungen des (Familien-)lebens leichter. Wie diese Pausen aussehen, können Sie ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben entscheiden. Wir stellen Ihnen ein paar Möglichkeiten vor.

Viel Freude und ein schönes Adventswochenende!

Auszeit

1. Mentale Auszeit
Zur Ruhe kommen durch bewusstes Hineinspüren in den Körper - hierfür haben wir eine Entspannungseinheit vorbereitet.

Hier geht's zur Entspannungspause (Audio-Datei)

2. Körperliche Auszeit
Vielleicht mögen Sie aber auch lieber in einer warmen Badewanne abtauchen aus dem Alltag. Nehmen sie ein wohltuendes Bad mit entspannenden ätherischen Ölen!

Eine Anleitung zum Selbermachen von Badesalz zusammen mit Kindern finden Sie hier.
Tipp: Badesalze sind auch ein wunderschönes Geschenk für liebe Menschen.

3. Soziale Auszeit
Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Liebsten und gönnen Sie Ihren Lieben eine wohltuende Massage - die pfiffige Idee der "Pizza-Massage" macht sicher auch Ihren Kindern Spaß und schafft eine entspannte Atmosphäre.

Pizza-Massage für Kinder

Heute können Sie mit Ihren Kindern ganz entspannt eine Pizza zubereiten – dafür schlüpfen Sie in die Rolle des Pizzabäckers und ihr Pizza-Kind legt sich mit dem Bauch auf eine bequeme Unterlage. Während Sie die Pizza backen, also das Kind massieren, lesen Sie Ihrem Kind die Backschritte laut vor.

Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind, dass es Stopp sagt, sollten die Berührungen unangenehm sein. Und schon kann es losgehen!

  1. Schritt: Reinigung der Arbeitsfläche: Wischen Sie dazu mit den Händen über den Rücken Ihres Kindes und damit  "den Staub" vom Rücken Ihres Kindes.
  2. Schritt: Arbeitsfläche bemehlen, damit der Teig nicht klebt: ganz leicht mit den Fingerspitzen auf den Rücken des Kindes tupfen, dann glattstreichen.
  3. Teig rollen und kneten: mit beiden Händen den oberen Rücken durchkneten, zwischendurch über den Rücken "den Teig" glattstreichen.
  4. Teig ausrollen: mit den Handflächen über den ganzen Rücken des Kindes streichen, den Druck variieren
  5. Tomatensauce verstreichen: Fantasie-Sauce auf den Rücken ihres Kindes gießen (andeuten und erzählen) und die Sauce mit kreisenden Bewegungen auf dem Rücken verteilen
  6. Pizza belegen: den Belag darf sich Ihr Kind aussuchen:
    a. Tomatenscheiben: mit den Fäusten leicht auf den Rücken drücken
    b. Salami/Schinken: mit der flachen Hand auf den Rücken drücken
    c. Paprikascheiben: Striche auf den Rücken malen
    d. Mais: mit den Fingerspitzen auf den Rücken drücken
    e. Pilze: die Fingerkuppen zusammennehmen und auf den Rücken drücken
    f. Zwiebelringe: Kreise malen
  7. Pizza mit Käse bestreuen: alle 10 Finger wild über den Rücken tippen
  8. Pizza in den Ofen schieben und fertig backen: Hände aneinander reiben, damit sie warm werden, alternativ den Rücken des Kindes mit den Händen reiben, bis er warm wird
  9. Pizza essen: so tun als würde man das Kind anknabbern

Quiz - Frage zum zweiten Advent

Welches ätherische Öl wirkt entspannend?

Viel Glück!

Türchen 2 zum zweiten Advent wurde gestaltet in Kooperation mit Veronika Brandl.