Start in die Adventszeit - 1. Advent

Woher kommt eigentlich der Begriff Advent? - Das Wortet leitet sich vom lateinischen "adventus" ab, was so viel wie „Ankunft“ bedeutet. Advent bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet.
Der Advent ist also eine Vorbereitungszeit, die leider all zu oft in Hektik, Stress und Trubel ausartet. Doch weitaus gesünder wäre es, diese Jahreszeit einmal anders zu gestalten.

Warum nicht mal die Gegebenheiten nutzen, sich mit den Kindern zurückzuziehen und sich in Ruhe auf das Weihnachtsfest vorbereiten? - Carola Hanusch hat für das erste Adventswochenende eine Fülle an Ideen für Sie zusammengestellt, wie Sie es sich und Ihren Familien gemütlich machen und den Advent mit ein paar kleinen Auszeiten genießen können.

Viel Freude und ein schönes Adventswochenende!

Adventsrituale

Wenn Sie gerade mit Ihren Kindern draußen unterwegs sind, nehmen Sie sich die Zeit, um 2 Minuten innezuhalten. Bleiben Sie an einem Ort, der Ihnen gefällt einfach stehen und beobachten Sie die Umgebung. Gibt es einen schönen Baum? Überzieht morgens der Raureif noch die Blätter? Gibt es schöne Weihnachtsdekorationen zu sehen? Lassen Sie Ihre Augen wandern und atmen Sie tief durch. Danach werden Sie viel ruhiger durch Ihren Tag gehen und vielleicht noch mehr schöne Dinge auf Ihrem Weg entdecken.

Bastelideen mit Bildanleitung können Sie hier herunterladen

Eine Kuschelecke für Ruhezeiten zu Hause aufbauen. Ein paar kuschelige Kissen in eine schöne Ecke des Hauses tragen, in der sie ein paar Tage liegen bleiben dürfen. Warme Decken dazu und vielleicht noch die ein oder andere Lichterkette darüber drapiert und schon können Sie sich mit Ihren Kindern immer mal wieder für eine kleine Weile zum Durchatmen zurückziehen. Hier können zusammen Adventsgeschichten oder ein Gedicht gelesen, schöne Erinnerungen erzählt, eine angenehme Kopfmassage gegeben oder einfach nur gemeinsam gekuschelt werden. Diese gemeinsame Zeit, tut allen in der Familie gut und lässt den Stress des Tages vom Körper abfallen.

Hier finden Sie ein weihnachtliches Gedicht zum Vorlesen in der Kuschelecke!

Lassen Sie sich den weihnachtlichen Duft durch die Wohnung wehen und schneiden Sie mit Ihren Kindern ein paar Orangen oder Mandarinen auf. Diese können Sie zusätzlich mit Nelken spicken und so zur Weihnachtsdekoration dazu stellen. Oder legen Sie Orangenscheiben auf ein Backpapier und diese dann auf die Heizung. Auch ein frisch gemachter Kakao mit einer leichten Zimtnote, versüßt den Tag und erfüllt die Luft mit herrlichem Duft. Damit steigt die Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest und ist zudem eine Wohltat für die Sinne.

Bratäpfel selber machen - lecker!

Quiz - Frage zum ersten Advent

Im Weihnachtsgedicht kann etwas im Dunkeln fliegen. Was ist es?

Viel Glück!

Türchen 1 zum ersten Advent wurde gestaltet in Kooperation mit Carola Hanusch, Weitblick